Tipps der  Gartenfachberaterin der Bezirksorganisation der Kleingärtner Hietzing/Penzing

07.02.2023

Aktion Obstbaum statt Nadelbaum

Die Aktion Obstbaum statt Nadelbaum ist eine Aktion des Landesverbandes Wien der Kleingärtner.

Wer einen Nadelbaum entfernt bekommt gratis einen Obstbaum nach Sortenwunsch.

Nadelbäume sind keine Kulturen für Kleingärten und würden auf natürliche Weise nicht wachsen sondern müssen gepflanzt werden.

Jeder Obstbaum wächst ganz natürlich auf Böden der Kleingärten und bietet z.B. den einheimischen Vögel eine Vielfalt an Lebensraum.

Bitte nehmen Sie diese Aktion zum Anlass und tauschen Sie Nadelbäume im Kleingarten gegen Obstbäume Ihrer Wahl.

Dazu ist es notwendig ein Foto vor Entfernung des Nadelbaumes und eines danach zu machen, wobei man zweifelsfrei erkennen sollte um welche Parzelle es sich handelt!

Laden Sie sich hier das Formular für den Tausch herunter und mailen Sie das ausgefüllte, eingescannte Formular mit den Fotos an uns.

Wir leiten das Mail an den Landesverband Wien weiter.

Ihre Vereinsleitung

Bericht unseres Gartenfachberaters

Dr. Albert Grohs

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2023

Liebe Gartenfreunde!

Mit meinem Bericht zu Generalversammlung unseres Kleingartenvereines darf ich Sie wieder einladen, sich mit Ihren Gartenfragen an mich zu wenden. Die Pflanzenwelt in ihrer Vielfalt ist oft Anlass unserer Bewunderung, aber auch für Fragen, die wir am besten vor Ort zu beantworten suchen werden. Alljährlich wiederkehrende Pflegemaßnahmen will ich hier nicht wiederholen. Der Klimawandel hat aber auch Auswirkung auf unsere Kulturen wie uns die früh einsetzende Vegetation durch den Mild-Winter und der Kälterückschlag Anfang April mit den Folgeschäden gezeigt hat. Je nach Blühphase wird es aber da und dort trotzdem auch einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse bringen. Auch bei manchen Marillenbäumen, wenn sie schon zum Zeitpunkt des Frostes abgeblüht waren, der Fruchtknoten aber noch in der Kelchhülle geschützt war und so sogar der Tiefstwert von diesmal minus 4 Grad überstanden wurde.

Andere Bedingungen hat das Auftreten der Monilia über die Blüte (von Marillen und Weichseln), wenn regnerisches Blühwetter besteht. Hier verwelken oft ganze Zweige in rascher Folge und diese Erscheinung wird dann fälschlich dem Frost zugeschrieben, während das Übel an den Sporen des Moniliapilzes liegt, die von vorjährigen Fruchtmumien auf den Bäumen oder am Boden ausgeht.

Ein kleiner botanischer Exkurs: Sie wissen vielleicht, dass die sogenannten Lippenblütler (eine Pflanzenfamilie) den Stickstoff aus der Luft über die Wurzel aufnehmen können. Das können wir uns zunutze machen indem wir z.B. dem Rasensamen Kleesamen beimischen und so einen saftig grünen Rasen haben werden, der auch an Trittfestigkeit gewinnt. Bodenverbesserung zum 0-Tarif bringen z.B. auch die rot blühenden Feuerbohnen, die auch dekorativ wirken und bei entsprechender Bodenlockerung gute Erträge bringen.

Lassen Sie mich bitte noch kurze Worte zur immer weiter fortschreitenden Bodenversiegelung in Österreich anführen. Dramatisch wenn man bedenkt, dass hier Grünflächen in einem Ausmaß von täglich 20 (!) Fußballfeldern verbaut oder sonst wie mechanisch verdichtet werden, so dass die natürlichen Lebensfunktionen des Bodens ausfallen. Prüfen wir daher unsere Verbauungspläne auf Herz und Gewissen, ob es auch bescheidener geht, und damit dem Klima, uns selbst und unseren Nachkommen besser gedient ist. Es braucht den guten Willen jedes Einzelnen. Vielleicht erinnert sich mancher unter den Älteren, die das Quaken der Frösche in den Abendstunden noch in den Ohren haben oder sie erinnern sich an den Flug der Leuchtkäfer zur Sonnwende oder an die Igel, wenn sie uns des Nachts von überzähligen Schnecken befreit haben.

Bleiben wir also in diesem Sinne dran, ich danke Ihnen

Ihr Fachberater      Dr. Albert Grohs

P.S.: Der große Regen ist endlich gekommen, es waren insgesamt fast 90 Liter pro      Quadratmeter

Dr. Albert GROHS

Mail: albert.grohs@gmx.at

Tel.: 0650 55 44 623 oder 01 526 19 93